Felix Rachors Fashion-Fotografie & Fotomafia: Workshops, Seminare, Coaching

Erzähl uns was von dir!

Ich bin ein (noch relativ) junger Fotograf aus Berlin. In Österreich geboren und über einige Umwege (19 mal umgezogen) in meinem Studio in Berlin gelandet. Hier arbeite ich jetzt als Mode-, Beauty- und Celebrity-Fotograf. Was ich liebe ist, dass meine Aufträge sehr unterschiedlich sind. Ich habe Kunden wie JOOP!, Labello und Sony BMG, für die ich Kampagnen fotografiere. Ich shoote für Magazine wie WOMAN, ELLE, Gala und Stern Editorials und ähnliche Aufträge und freue mich immer, wenn ich Cover für Persönlichkeiten wie HaPe Kerkeling, Ingo Appelt oder Uwe Ochsenknecht shooten kann.

Was mir aber auch am Herzen liegt ist mein Baby, die fotomafia.org. Hier biete ich Workshops, Onlineseminare, Videotrainings, Coachings oder auch die 7-tägige Masterclass für Fotografen an. Mittlerweile haben wir uns zu einer sehr hochwertigen Schulungsplattform entwickelt, die von vielen Anfängern aber auch einigen Profis genutzt wird.

Warum broncolor?

Ich brauche immer absolut verlässliche Technik. So dumm das vielleicht klingen mag, aber ein Blitz, der zu langsam ist, oder ein „Funki“, der nicht auslöst, ist eine Katastrophe am Set. Deswegen freue ich mich immer wieder, mit leistungsstarken Generatoren und schneller und leichter Technik arbeiten zu können.

Eines meiner Favourits: der Para 88 + Move: meine Wunderwaffe für Businessaufnahmen bei den Firmen. Schnell eingepackt und einfach nicht tot zu kriegen.

Dazu kommt, dass ich im Mittelformat (Phase One) arbeite und mir mit minderwertiger Lichttechnik nicht die Qualität aus den Bildern nehmen lassen möchte.

Wie hat broncolors Licht deine Fotografie verändert?

Meine Fotografie besteht zum Großteil aus Konzeption und Vorbereitung. Aber seitdem ich mit broncolor arbeite muss ich nicht mehr so viel schleppen wenn ich starke (und schnelle) Lichtleistung mitnehmen will. Die Paras (177 & 88), mit denen ich arbeite, sind eine wirklich wundervolle Hilfe bei Kampagnen.

Ich finde es großartig, dass der Hersteller broncolor es verstanden hat, dass man den Aufbau so praktisch und schnell wie möglich gestalten muss, ohne dabei die Stabilität und Qualität der Geräte zu vernachlässigen.

Was sind deine Ansätze, um ein gutes und schönes Foto zu kreieren? Was ist wichtig?

Wichtig ist, sich zu fragen warum man überhaupt fotografiert. Ob man nur nacheifern will, sich spezialisieren will, oder wo die Faszination und/oder das eigene Ziel liegt. Wenn man dem strikt folgt und von seinem Weg nicht abkommt, dann ist man auf dem besten Weg, großartige Bilder zu kreieren. Das Geheimnis eines guten Fotos liegt erstmal nicht in der Technik, sondern in der Entwicklung eines eigenen Standpunktes zu Fotos. Die Technik ist aber der Begleiter in den Jahren der Entwicklung und wer da billig anfängt, muss später dennoch teuer investieren und dann wird’s doppelt teuer, wenn man später den Umgang mit professionellem Equipment neu erlernen muss.

Welchen Unterschied machen unsere Lichtformer für dein Bild? Hilft es deiner Kreativität?

Der direkten Kreativität hilft es meiner Meinung nach nicht. Aber ohne verschiedener Lichtformer wird es schwer, Bildstile zu entwickeln. Denn nur mit unterschiedlichen Möglichkeiten kommt man auch zu unterschiedlichen Lichtformen. Man muss definitiv alles Mögliche ausprobieren um zu sehen, womit man gerne arbeitet. Ein Gefühl für Licht zu entwickeln, ist wie das Thema in der Fahrschule mit den Gängen und der Kupplung: Irgendwann macht man es aus dem Bauch heraus, aber man muss es erst ein paar Mal falsch machen.

Bist du zufrieden?

Zufrieden bin ich dann, wenn ich in meinem Workflow nicht durch Kleinigkeiten aufgehalten werde. Wenn ich shoote, habe ich den Blick auf dem Modell. Ich habe Technik um mich, die ich beinahe nicht mehr mitbekomme, weil ich alles so schön und leicht lenken kann, dass es wie automatisch geht. JA BIN ICH.

Was macht broncolor als Marke aus? Vergleich zur Konkurrenz?

Im Vergleich zu anderen Herstellern ist broncolor sehr auf Präzision fixiert. Mir scheint, das ist das Hauptaugenmerk. Aber was ich persönlich auch besonders finde (und das ist mir wahnsinnig wichtig) ist das Praktische: Alles ist gut durchdacht. Vom verpacken, aufbauen und wieder abbauen, über das Gewicht bis hin zur Handlichkeit. Das macht mich zu einem Fan. Wer billig kauft, kauft zweimal. Mein Tipp: Baut mal einen Para 88 auf und ab und shootet einmal damit, aber passt auf, ihr werdet ihn danach haben wollen ;) .

Das folgende Video gibt einen guten Einblick in Felix’ Arbeit.

Mehr Videos von Felix und seinen Workshops:
https://www.youtube.com/channel/UCZA_rGV98LZCegxxO3LIvgg

Seine Webseite zur Fotografie:
http://www.rachor-photography.com/

Der englischsprachige Originalbeitrag ist unter http://news.broncolor.com/about-photographers/felix-rachors-fashion-photography-fotomania-workshops-seminars-coaching/ verfügbar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>